Insgesamt gibt es Schätzungen zufolge noch 3000 bis 5000 wildlebende Tiger, die nun größtenteils auf isolierte Schutzgebiete beschränkt sind. Die Art wird von der IUCN als „stark gefährdet“ (Endangered) eingestuft.

(Quelle: Wikipedia)

Soviel einleitend. Ich ärgere mich. Tierisch, sozusagen.

Der Vorfall im Kölner Zoo war nicht nur unnötig sondern auch unverantwortlich. Es sind 2 Tote zu beklagen, ein Mensch und ein Tiger. Von der einen Sorte gibt es über 7 Milliarden, von der anderen ein paar Tausend (weil die andere Sorte bereits dafür gesorgt hat). Der Zoodirektor hat den Tiger erschossen, nachdem das Tier die Pflegerin getötet hatte. War das wirklich nötig? Der Pflegerin hat das ohnehin nicht mehr geholfen, dem Tiger und seinem weltweiten Bestand erst recht nicht. Zoos punkten gern mit dem Argument des “Artenschutzes” bzw. der “Arterhaltung”. Ein Fehler durch einen Zoo hat jetzt zur Reduzierung des Tigerbestandes gesorgt. Das muss man so festhalten.

Ich kann Henryk M. Broder nur zustimmen: www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article108806513/Open-Air-Ge…

Ich meide Zoos (und Ähnliches), wann immer ich kann. Seit Ewigkeiten. Ich will diese Scheiße nicht unterstützen.

Es gibt noch ca. 400 sibirische Tiger. Jetzt einen weniger.

Say something, preferably nice...