Die Armen sind auf Gerechtigkeit angewiesen, die Reichen auf Ungerechtigkeit; so sagt es Bert Brecht im “Buch der Wendungen”. Die Regierung Angela Merkels hält es mit dem zweiten Teil der Wendung. Ohne das Grundgefühl, dass es beim Sparen fair zugeht, wird das Sparen aber als Schröpfen empfunden. Es muss daher ganz dringend und schnell ein zweites Sparpaket gepackt werden, adressiert an die Wohlhabenden und die Reichen dieser Gesellschaft. Solange es dieses zweite Paket nicht gibt, ist das erste ungerecht – und zwar auch dann, wenn es noch ein wenig geschüttelt wird.

via sueddeutsche.de.

Diesem sehr guten Artikel — auch wenn er von der Süddeutschen ist — ist im Prinzip nichts hinzuzufügen. Ich traue deutschen Wählern nichts Besonderes mehr zu. Insofern passen sie zu den gewählten Vertretern. Jeder bekommt das, was er verdient. Meine persönlichen Weichen sind längst anders gestellt. Ich nutze nicht die erste, aber die beste Gelegenheit, bei dieser Farce — anders kann man das nicht mehr nennen — nicht mehr mitzumachen. Zecken leben von Wirten, wer nix wird wird Wirt.

Say something, preferably nice...