Alles in allem bekommen wir es in den kommenden Tagen mit einer für die Jahreszeit wesentlich zu kalten Großwetterlage zu tun. Die erste Märzhälfte dürfte also aus Sicht des langjährigen Klimamittels (Referenz 1961 bis 1990) wesentlich zu kalt ausfallen, denn bevorzugt die kommenden Nächte können in weiten Landesteilen mäßigen Frost zwischen -5°C und -9°C bringen, über Schnee und in höheren Lagen wird es zu strengem Frost von unter -10°C kommen.

Nach den uns vorliegenden Berechnungen der hauseigenen und internationalen Vorhersagemodelle besteht Konsens: Frühlingswetter mit Sonnenschein und +20°C ist vorerst nicht in Sicht.

via Unwetterzentrale.

Ich mag ja vollkommen daneben liegen, aber ich kann mich nicht erinnern, wann ich mal so einen langen Winter erlebt hab. Die sind doch alle bekloppt mit ihrer Klimaerwärmung. Ich frier seit 4 Monaten mit den Füßen am Boden fest.

Say something, preferably nice...