Ingo & Jakob: Aubst

Jakob

Ich habe gerade Obst geschnitten

INGO

du bist ein reiner obstschneider!

JAKOB

Nahezu eine Obstschneidemaschine
Jeden Morgen mache ich das

INGO

aubst ist ein rein gutes strühfick. beinahe das beste.

JAKOB

Ich kann mir nichts Besseres vorstellen

INGO

ich kann mir vorstellen, dass du dir nichts besseres vorstellen kannst.

auf mallorca hatte ich 2 orangenbäume im gachten. die haben so derart viele orangen abgeworfen, dass ich mit dem verzehr nicht nachkam. da habe ich auch jeden morgen aubst gestrühfickt. und der madelbaum lieferte madeln. zwar nicht immer, aber dennoch in erquickender quantität.

JAKOB

Sehr nett

INGO

madeln? maden, whatever

JAKOB

Maden sind eher mittel

INGO

aber sehr proteinreich

JAKOB

Ich bin morgens eher auf Kohlenhydrate ows

INGO

geröstet schmecken die wie nüffe

JAKOB

Ahja

INGO

ja, kohlehydranten sind wichtig, besonders morgens
ich kann morgens auch easy 3 wychgekochte eyer essen

JAKOB

Geht auch

Ingo

oder 500 gramm filet?

from Ingo & Jakob ingoundjakob.wordpress.com/2016/04/07/aubst/

Ingo & Jakob: Bitchvolleyball

Ingo

Wie bist du eigentlich zu dem Spocht gekommen? Sind ja jetzt nicht sooo viele Beaches in Mecklenburg-Vorpommern oder Magdeburg.

Jakob

Mecklenburg-Vorpommern!? Wenig?
du vergisst die Ostsee

Ingo

Da fällt mir ein: es müsste ja Sand Volleyball heißen.
Ach ja. Die Ostsee.
Die ja für Mecklenburg-Vorpommern die Nordsee ist.

Jakob

das wäre ein Sekundenschaf?

Ingo

Sekundenschaf?
HAHAHAHA

Jakob

ein Buch vom Malte Welding?

Ingo

Okay.

Jakob

zum Volleyball bin ich durch die Schule gekommen, ein Lehrer hat mich reingebracht
und dann kommst du auch automatisch zum Beachvolleyball, weil die Sportarten eng miteinander verbunden sind?
außerdem gibt es immer hübsche Mädels zu sehen. Und da bin ich nicht weit!

Ingo

Ich verstehe. Ulter Jagdhund. ?

Jakob

?

Ingo

Was ist das? Melone auf dem Kopp balancieren?

Jakob

Muss auch mal sein
soll aber ein Heiligenschein sein für meine Unschuld

Ingo

Beach Volleyball oder Beachvolleyball?

Jakob

letzteres
im Englischen geht aber vermutlich bydes

Ingo

“letzteres” gibt es nicht, nur “letztes”.

Jakob

korrekt
letztestens

Ingo

?

from Ingo & Jakob ingoundjakob.wordpress.com/2016/04/06/bitchvolleyball/

Ingo & Jakob: Wat soll’n dat hier?

Wir, Ingo & Jakob, sind zwei ganz normale Männer, die sich hin und wieder intellektuell messen. Manchmal auch nicht allzu intellektuell. Manchmal auch nicht ganz so normal. Wir sind zwar sehr korrekte Menschen (naja…), aber von Zyte zu Zyte nehmen wir uns rows, die deutsche Sprache mit anderen Lowtmustern zu vermischen oder anderweitig zu verunstalten. Wir verenglischen das Deutsche, übersetzen Sprichwörter, französifizieren, mischen Mundarten mit Hochdeutsch und  vieles mehr. Das bewegt sich alles ebenfalls zwischen doof und intellektüll.

Da wir durch Hinweise festgestellt haben, dass unsere Gespräche des öfteren ganz lesenswert, manchmal sogar lustig, sind, haben wir uns entschieden, einiges davon öffentlich zu machen. Dabei sind es mal Gesprächsfetzen, Momentaufnahmen und wir planen auch, konkrete Online-Treffen. Quasi ein Podcast schriftlicher Natur.

Festgelegte Themen haben wir dabei nicht. Manches wird privater Natur sein, anderes wieder Themen der öffentlichen Wahrnehmung. Wir legen uns nicht fest, sondern schreiben, wie uns der Schnabel gewachsen ist, und schauen, wo uns die Assoziationskette hinführt. Meist führt sie sehr wyte!

Wir hoffen, diese Einlytung hat euch gut eingeführt – bald folgt dann auch der erste Bytrag!

from Ingo & Jakob ingoundjakob.wordpress.com/2016/04/06/wat-solln-dat-hier/

Tschüss, Andi

imageVor einigen Jahren kam ich an einem Sonntagmorgen relativ desolat von einem Gig nach Hause, als mir Andi über den Weg lief. In meiner alten Heimat, Essen-Kettwig. Wir haben gequatscht, noch ein paar getrunken und waren von dem Moment an Freunde, und generell gerne ziemlich unsolide zusammen, um es mal vorsichtig auszudrücken. Hat immer tierisch Spass gemacht.

Ich hab Andi regelmässig gesehen. Ein herzensguter Kerl mit vielen Problemen, eins davon: schwere Depressionen.

Dennoch immer für alle anderen da, immer ein herzliches Wort, immer ein von Herzen gemeinter Gruß, auch dann, wenn er völlig neben sich stand.

Heute habe ich aus der Ferne “auf Wiedersehen” sagen müssen. Andi ist tot. Er war sehr alleine und sehr depressiv. Und aller Wahrscheinlichkeit nach (ganz sicher) hat er sich selbst auf die andere Seite geschossen.

Und ich glaube, ich schreibe das hier hin, weil ich sehr weit weg bin und nicht weiss, wohin mit meiner Trauer. Und ausserdem, damit es was gibt, damit sich auch der Letzte noch an Andi erinnern wird. Damit das jetzt und hier für immer “gestempelt” ist, das es Andi gab. Denn er war ein guter, aber einsamer Mann. Eine gute Seele.

Mach’s gut, Bruder. Ich bin sehr traurig. Weniger, weil du gegangen bist – das war abzusehen – sondern wie. Ich wäre gern noch ein bißchen bei dir gewesen.

Posted from the road.