Ihr ahnt es: GEZ-Männlein. Intermezzi mit den Schergen der Finsternis hatten in meinem alten Blog sowas wie Kultstatus. Ich möchte euch die jüngsten Ereignisse nicht vorenthalten. Gestern Morgen geschehen. An sich hatte der Mann ja Glück, ich war nämlich ausgeschlafen, was ja seltener vorkommt …

Meine Haussprechanlage ist einseitig behindert, dummerweise. Deshalb kam der Mann überhaupt bis an meine Wohnungstür. Ergraut, Mitte 50, leicht gebückte Haltung — was sonst — und eine unheimlich authoritär, halbhoch sitzende Brille. Ihr wisst schon, bewusst so aufgesetzt, das er über den oberen Rand kucken kann und wie ein schlauer und authoritärer Mann aussieht. Ich hatte an sich tendenziell gute Laune, weshalb ich die Erscheinung, die mir da so die Treppe hochkam, erstmal freundlich angrinste, während ich so barfuß im Türrahmen stand und gewollt entspannt darüber nachdachte, was ich wohl zu bezahlen vergessen hatte.

Noch grinste der Mann. Ich auch. War ja noch alles gut, unsere neue Freundschaft stand unter einem nicht soo schlechten Stern. Er so:

Tach, Herr Vogelmann. Ich hatte gerade schonmal bei ihnen geklopft … und geschellt hier oben.

Jau, mag sein, Schelle ist hier oben kaputt und ich habe kein Klopfen gehört.

Ihr wisst schon, die Haussprechanlagenbehinderung.

Ahsooo!

Nun sah ich Formulare vom WDR in seinen Händen, ausserdem war mir aufgefallen, wie neugierig seine Augen in meine Bude kuckten. Mir schwante, das unsere beginnende Freundschaft ein rasches Ende finden würde. Ich so:

Sagen sie mal, mit wem habe ich denn hier das Vergnügen?

Wohlwissend, das SEIN Vergnügen gleich aprupt endet.

Ja, mein Name ist FuckYouVeryMuch (Name redaktionell geändert) von der Gebühren…

Ich brach den Mann direkt unter und bemühte mich innerlich dabei um Freundlichkeit. Und sprach:

Okay, fassen wir uns kurz: Auskunft haben sie bereits, ich weiss, bin ich zu verpflichtet. Pflicht erfüllt. Was alles andere hier und jetzt angeht: Nein. Sie werden heute mit mir nicht glücklich, leider versprochen.

Ach, nicht jetzt so einen Spruch.

Wie bitte??

Kommen sie mir jetzt nicht so. Sie wissen ja, das …

Gut. Dann halt anders. Sie werden jetzt sofort dieses Haus verlassen, sonst muss ich ihnen Beine machen. Haben sie mich verstanden?

Was ist das denn? Ich bin 2013 wieder da!

Ich bin beeindruckt. Machen sie, was immer sie nicht lassen können. Auf Wiedersehen.

Tür zu. Niedlich, diese kleinen, gebückten GEZ-Männlein. Jedes Jahr steht erneut so eine Figur vor meiner Tür und versucht, mich zu beeindrucken. Und prallt ab wie ein Regentropfen auf einer nanobeschichteten Windschutzscheibe. Wieso haben die eigentlich nix Anständiges gelernt? Sowas wie DJ oder so.

One Comment

  1. Vielleicht war das Männlein von zu tiefen DJ-Pulten so gebückt und musste aus gesundheitlichen Gründen diesen anständigen Beruf aufgeben!? So kommt man dann zur GEZ. Oder GEMA.

Say something, preferably nice...