Dom von Münster: Verwirrter Mann attackiert Bischof mit Besenstiel.

Wann immer jemand auf die Idee kommt, einen Kirchenvertreter in der Öffenlichkeit körperlich zu attackieren, gilt er als “geistig verwirrt” bzw. “psychisch krank”.

Ist mal jemand auf die plausible Idee gekommen, das diese Leute einfach sauer sind? Über die Methoden kann man ja diskutieren, aber wieso ist gleich jemand geistig verwirrt, weil er einem Kirchenonkel eins auf die Mütze geben will? Ich persönlich sehe da eine Menge Nachvollziehbarkeit.

Die katholische Kirche sitzt auf unglaublichem Vermögen, bei Bedürftigen kommt davon nichts an (was man aber von einer christlichen Organisation erwarten kann), ihre Vertreter missbrauchen und misshandeln Kinder und werden auch noch geschützt, und auch sonst hat diese Institution — seit Jahrhunderten, nein, eigentlich, seit es sie gibt — nicht viel “Christliches” oder soziale Guttaten vorzuweisen. Ich kann mir kaum etwas Überflüssigeres vorstellen, als die katholische Kirche.

Wer sind eigentlich die wirklich “verwirrten Männer”, und wieso werden die nicht allesamt sofort ihrer fragwürdigen Ämter enthoben und ihre Dachorganisation zerschlagen? Die Kirche bietet wohlfeile, mafiöse Strukturen und befleckt sich mit allem anderen als mit Ruhm. Das ist aber — wie gesagt — nichts Neues, das war schon immer so.

Die Kirche hat sich einen Abziehbild-Gott erschaffen, den es in der Realität nicht gibt, welcher aber für die Schäfchen gut zu funktionieren scheint. Mein Gott schaut sich die Absichten von Menschen an, und da sind die oben beschriebenen Jungs mit Anlauf durchgefallen.

Say something, preferably nice...