Das erste Stöckchen in diesem Blögchen. Von Sven, aber eigentlich von Micha. Hallo Micha.

Und das geht so:

Welches Handy benutzt Du?
HTC Hero in weiß (ich weiß …). Bin aber langsam abgefuckt, weil Android 2.1 immer noch nicht raus ist. Riecht nach Verarschung.

Benutzt Du privat und beruflich unterschiedlich Handys? Wenn ja, warum?
Ich bin mein Job und er ist ich. Einen Job, der eine Spaltung meiner Person verlangt, mache ich nicht. Wie war die Frage nochmal? Achso: Nein.

Warum hast Du Dich beim Kauf für genau dieses/diese Handy/s entschieden?
Das HTC Hero kann (für meine Anforderungen) mehr als ein iPhone, und Android ist das innovativere OS. HTC Sense ist das Sahnehäubchen. Aber siehe erste Antwort auf erste Frage, das relativiert die Freude gerade etwas.

Was gefällt dir besonders gut an deinem / deinen Handys?
Die Individualisierbarkeit, und die Tatsache, das ich nicht immer mein Notebook in der Hosentasche habe. Das sah allmählich albern aus.

Auf welches Feature willst oder kannst Du auf keinen Fall verzichten?
Viele coole und kostenlose Apps. Ich bin ein LBA (Location Based Services) Geek. Wenn ich irgendwo stehe und mein Telefon erzählt mir, in 150 Metern ist ein McDonald’s, dann könnte ich mir einen … ihr wisst schon (BigMac kaufen). Zum McDonald’s gehe ich dann aber trotzdem nicht. Geek-Logik halt.

Nutzt Du Social-Media Dienste (Twitter, Facebook, Friendfeed, etc.) auf deinem Handy? Welche?
Ja. Alle. Auch die, die es noch gar nicht gibt. Echt.

Welche Software nutzt Du als Zugang zu den Social-Media Diensten?
TwitterRide für Twitter, Browser für Facebook (touch.facebook.com), die ganzen GoogleApps, die Youtube-App für Youtube, fourquare-App, Nimbuzz (selten), Skype und whatnot …

Aus welchem Grund ist gerade die mobile Nutzung der Social-Media Dienste für Dich wichtig oder unwichtig?
Überall all das machen zu können, was sonst nur am Rechner geht, finde ich sexy. Ich habe gerne Kontakt zu meinen Fans — nicht nur, weil sie mich auf einen Sockel heben, auf den ich nicht gehöre sondern insbesondere, weil es viele Dinge gibt, die uns (automatisch) verbinden. Ich liebe dieses Wir-Gefühl, es gibt einem was von Sicherheit, nicht alleine zu sein, selbst wenn man alleine ist. Ich weiß, das war gar nicht die Frage, also: “Echtzeit” ist für mich ein erstrebenswertes Dings, ich stehe auf sowas. Ich kann zum Beispiel (Achtung, Anekdötchen!) zum Beispiel 1 Stunde nach einem Gig mein Set irgendwo hochladen, theoretisch sogar früher. Das ist fast, als wäre man dabei gewesen! Was natürlich Blödsinn ist. Ich nehme es zurück, alles andere aber nicht.

Welchen Handytarif hast Du gebucht und was für ein Datenpaket bzw. was für eine mobile Datenflat benutzt Du?
Ich glaube alles 9 ct. die Minute. Egal was. Eine Minute mit dem heißen Akku bügeln: 9 ct. Nutze ich aber so gut wie nie, weil ich auch sonst nie bügele. Ansonsten habe ich eine 1 GB Datenflat für weniger als zwei Schachteln Kippen, die ich meist nicht mal zu einem Drittel ausgeschöpft bekomme. Die Kippen schon.

Dein Fazit? Hast Du weitere Anmerkungen?
Dieses ganze Mobildings ist und bleibt — wie alles Technische — immer ein Stück weit unausgereift. Das ist bisweilen frustrierend, liegt jedoch an marketingtechnischen Hintergründen. Das macht es nicht besser, ist aber so. Möglich wäre viel mehr, und dieser Gedanke nervt mich, seit ich denken kann. Also vielleicht bald. 🙂

Wer Bock hat: Nur zu!

Say something, preferably nice...